Ankündigung

Einklappen

EM-X heisst nun Manju!

Die hier publizierten Studien beziehen sich auf das alte EM-X Getränk. Es ist wichtig zu wissen, dass dieses Getränk seit 2009 nicht mehr unter diesem Namen produziert wird. Neu wird dieses Getränk unter dem Namen "Manju" vertrieben. Es handelt sich dabei um das exakt identische Getränk, vom selben Hersteller (Tropical Plant Resources Institute, Okinawa, Japan).

Achtung! Das ebenfalls erhältliche Getränk "EM-X GOLD" ist nicht ein verbessertes EM-X, sondern ein komplett neu entwickeltes Produkt. Es entspricht nicht annähernd dem alten EM-X bzw. Manju. Die vom Hersteller gemachte Aussage, dass dieses bis zu 6 Mal stärker wirken soll als das alte EM-X, konnte bis jetzt noch in keiner klinischen Studie nachgewiesen werden. EM-X GOLD wird durch von der japanischen Firma EMRO produziert und enthält keine Antioxidantien. Gemäss Hersteller wirkt es ausschliesslich auf der Resonanzebene.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

EM-X in Hawaii???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • EM-X in Hawaii???

    Hallo,
    ich suche schon den ganzen Morgen nach einem Lieferanten. Jetzt habe ich einen gefunden, aber die verkaufen das als EM nicht als EM-X. Wenn ich sie richtig verstehe wird das in der Landwirtschaft eingesetzt. Damit hätte ich keine Probleme, wenn ich sicher sein kann, dass dasselbe drin ist.
    Wer hat eine Idee?
    Mahalo (danke) für baldige Antwort
    Ulla
    Wir sind Produkt dessen
    was wir denken und essen

  • #2
    AW: EM-X in Hawaii???

    Hallo Ulla!

    Das EM, welches in der Landwirtschaft verwendet wird, ist NICHT gleich dem EM-X bzw. dessen 100%tigen Nachfolger Manju!!! Die Zutaten für die Herstellung als auch das Herstellungsverfahren sowie das Endprodukt sind sehr, sehr verschieden. Damit sicherlich auch die Auswirkungen. Bedenkenswert scheint mir auch, dass sich die hygienischen Kontrollen bei einem "einfachen" Bodenhilfsstoff in wichtiger Weise von denen bei der Herstellung eines Wellness-Produktes unterscheiden.

    In der Landwirtschaft soll vordringlich das Bodenleben, also die dort notwendigen Umwandlungsprozesse (Auf- und Abbau) aktiviert bzw. gefördert werden. Mit EM-X/Manju sollen antioxidante, Immunsystem stärkende und aufbauende Prozesse im Körper gefördert werden.

    Von der Verwendung des Bodenhilfsstoffes EM als Ersatz für EM-X/Manju rate ich ab - das könnte nach hinten losgehen.

    Gruß, Kyosan
    sigpic
    Die freie Welt der Mikroorganismen: www.freies-em-forum.org und www.effektive-mikroorganismen.eu - herstellerunabhängig!

    Kommentar


    • #3
      AW: EM-X in Hawaii???

      Ich habe inzwischen eine Flasche eingenommen und meine Magenbeschwerden sind seit der ersten Dosis wie weg geblasen.Ich würde das Manju ja gerne nehmen, doch dazu fehlt mir schlicht das Geld. Es ist ein Unterschied, ob etwas für $ 25.- pro 960 ml oder 78 Euro pro 500 ml - also 8,666 mal teurer ist. Der "Trick " beim Manju ist ja die Einnahme von EM und die sind drin. Hier steht auf jeden Fall drauf, dass es die Original Rezeptur ist. Der Verkäufer hat mir berichtet, dass sehr viele Japaner auf Hawaii die EM1 nehmen und alle leben noch und erfreuen sich bester Gesundheit.
      Wir sind Produkt dessen
      was wir denken und essen

      Kommentar


      • #4
        AW: EM-X in Hawaii???

        Hallo ullameyko

        Ich möchte mich hierzu auch gerne kurz zu Wort melden. Ich nahm Manju damals während längerer Zeit gegen den Darmkrebs und die damit zusammenhängenden Metastasen ein. Seit ca. 1 ½ Monaten habe ich nun die Gewissheit, dass der Krebs endgültig besiegt ist. Ich habe damals gezielt auf Manju gesetzt, weil ich einerseits schon früher Bücher lass, in welchen Antioxidantien bei der Heilung von Krebs eine wichtige Rolle spielten und weil ich über dieses Getränk mehrere sehr gute Beiträge fand. Als natürliches Antioxidans gibt es zur Zeit wohl kaum etwas stärkeres als Manju. Dies hat mir mittlerweile auch ein Arzt der Manju und deren Inhaltsstoffe kennt bestätigt.

        Betreffend EM-1 möchte ich zunächst die Meinung von kyosan bestätigen, dass Du mit der Einnahme eines Bodenhilfsstoffes ein nicht zu vernachlässigendes Risiko eingehst, Dir etwas einzufangen. Klar sind die Mikroorganismen in EM-1 in der Regel ungefährlich. Doch wenn bei der Produktion (wo sicher nicht die für Lebensmittel üblichen hygienischen Standards eingehalten werden) irrtümlicherweise mal ein anderes Bakterium vermehrt wird, dann halleluja. Ich finde nicht, dass man mit Produkten welche lebende Bakterien enthalten und für die Landwirtschaft gedacht sind experimentieren sollte. Hier riskiert man unnötig sein Leben (meine Meinung). Klar, ich kenne auch einige Menschen, welche seit Monaten auf die Wirkung von EM-1 schwören und dieses Produkt regelmässig einnehmen. Es ist bestimmt auch kein Geheimnis, dass viele Bakterien in EM-1 zur Regulierung unseres Darmsystems beitragen können. Hier würde ich dann jedoch eher auf das ähnliche Getränk Vita Biosa oder das Rechtsregulat setzten (falls bei Euch verfügbar). Diese zwei Getränke decken genau dieses Spektrum ab und sind erst noch als Lebensmittel zugelassen.

        Um die Produkte EM-1 und Manju nochmals zu vergleichen: EM-1 ist ein Mikrobengetränk welches beim Menschen oder beim Tier eingesetzt vor allem regulierende Eigenschaften besitzt. Es besitzt im Vergleich zu Manju nur minimale antioxidative Eigenschaften. Seine Stärke liegt bei den Mikroorgansimen.

        Manju wurde lediglich mit Effektiven Mikroorganismen fermentiert, enthält jedoch im Endzustand keinerlei dieser Mikroben mehr. Durch die spezielle Produktionsmethode werden überdurchschnittlich viele natürliche Antioxidantien gebildet. Um die Konzentration der Antioxidantien zu erhöhen und halten, werden sämtliche bioaktiven Stoffe nach der Produktion herausgefiltert. Im Vergleich: EM-1 benötigt zur Produktion nur wenige Tage. Bei Manju dauert die Herstellung über ein Jahr, weil es nach jedem Fermentationsvorgang gefiltert und erneut mit anderen Mikroorganismen fermentiert wird. Jeder Fermentationsvorgang erhöht die Konzentration der Antioxidantien.

        In Deinem Fall ist ein Mikrobenmix wie EM-1 natürlich Manju vorzuziehen, weil Du ja Magenbeschwerden und kein Krebs hast. Wenn Du dir oben genannte Risiken bewusst bist, es aber trotzdem wagen möchtest, ist EM-1 natürlich die günstigste Möglichkeit deine Beschwerden zu behandeln. Die meiner Meinung sicherere Alternative wäre jedoch Vita Biosa oder das Rechtsregulat. Bei Krebs würde es jedoch kaum was bringen EM-1 zu trinken, weil dieses einfach nicht die nötigen antioxidativen Eigenschaften besitzt.

        Gruss
        Reto Küng

        Kommentar


        • #5
          AW: EM-X in Hawaii???

          Zitat von ullameyko Beitrag anzeigen
          Ich habe inzwischen eine Flasche eingenommen und meine Magenbeschwerden sind seit der ersten Dosis wie weg geblasen.
          Hmh, klingt nach einem Ungleichgewicht, welches eventuell auch mit einer Veränderung der Nahrungsaufnahme zu ändern gewesen wäre. Vielleicht mit etwas mehr Misosuppe und Takuan.

          Ich würde das Manju ja gerne nehmen, doch dazu fehlt mir schlicht das Geld. Es ist ein Unterschied, ob etwas für $ 25.- pro 960 ml oder 78 Euro pro 500 ml - also 8,666 mal teurer ist.
          Iss mir schon klar, dass da ein erheblicher Preisunterschied besteht, aber es besteht auch ein entsprechender Unterschied zwischen den Produkten und dem Ergebnis. EM1 mag eine Magen- und Darmsanierung bewirken, wirkt aber nur begrenzt. Die Stärkung des Immunsystems, der körpereigenen Abwehrstoffe, die Schwächung bzw. der Abbau freier Radikaler ist schon eher was für ein entsprechendes Produkt. Vergleiche mal die Inhaltsstoffe von EM1 und EM-X/Manju!

          Der "Trick " beim Manju ist ja die Einnahme von EM und die sind drin. Hier steht auf jeden Fall drauf, dass es die Original Rezeptur ist. Der Verkäufer hat mir berichtet, dass sehr viele Japaner auf Hawaii die EM1 nehmen und alle leben noch und erfreuen sich bester Gesundheit.
          Reto Küng hat das, d.h. die elementaren Unterschiede wunderbar beschrieben: Die EMs des EM1 sind soooo NICHT in Manju - ber der langen Fermentation von Manju wird auf ganz andere Mikros abgezielt, z.B. auf das Papain der Papaya und dessen bekannt antioxidante Wirkung. Dass viele Japaner EM1 nehmen und alle noch leben, das ist kein hilfreicher Be- oder Hinweis: die typisch-japanische Küche bietet jeden Tag unterschiedliche Fermentationsprodukte, die (zusammengenommen) so ziemlich alle Mikroben enthalten, die in EM1 drin sind.

          Gruß, Kyosan
          sigpic
          Die freie Welt der Mikroorganismen: www.freies-em-forum.org und www.effektive-mikroorganismen.eu - herstellerunabhängig!

          Kommentar


          • #6
            AW: EM-X in Hawaii???

            Hallo Her Küng,
            erstmal Gratulation, dass Sie den Krebs überwunden haben. und danke für die ausführliche Stellungnahme. Mir ging es von Anfang an um die Bakterien und nicht um die Antioxidantien. Deshalb ist EM-1 für mich richtig. Ich fühle mich wohl damit (ein kleiner Schluck täglich) Der Hersteller empfiehlt ja auch mittels pH Wert Messung nachzuprüfen, ob die Charge in Ordnung ist. Das mach ich natürlich
            Love and light
            aus Hawaii
            Ulla
            Wir sind Produkt dessen
            was wir denken und essen

            Kommentar


            • #7
              AW: EM-X in Hawaii???

              Das EMa nicht gleich EM-X ist, wurde hier schon ausführlich beschrieben.

              Ich experimentiere hier gerade mit einer Kräuterfermnetvariante. EMa und EM-X in Kompination sozusagen. Ich setze das EMa mit Haferkleie, Weizenkleie und Spirulinapulver an. Der Versuch läuft noch.

              Kommentar

              Lädt...
              X