Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Küchenbokashi

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Küchenbokashi

    Guten Morgen zusammen.
    Ich habe gestern meine Kückenbokashi Eimer gebaut und gleich die erste Lage eingefüllt. Meine Frage dazu an die langjährigen Praktiker:
    Es fällt doch in den meisten Küchen mehrmals täglich kompostierbares bzw bokashi -taugliches Material an. Wie lange lagert ihr das zwischen bzw. wie oft öffnet ihr den Bokashi-eimer und füllt weiteres Material ein. Jedes Öffnen lässt ja wieder Sauerstoff an das Material. Andererseit glaube ich nicht das es gut ist das neue Materal zu lange wild verkeimen zu lassen. Aber Kaffesatz und Gemüseabfälle im Kühlschrank lagern scheint mir auch nicht gerade sinnvoll.
    Gruss Tamara
    sigpic

  • #2
    AW: Küchenbokashi

    Hallo Tamara,
    ich fülle jeden Tag neues Material ein. So ist es auch gedacht. Mit einem Plastikbeutel Sand obendrauf kommt ja kein Sauerstoff mehr dran. Und die Flüssigkeit kannst du ja über den Ablaßhahn ablaufen lassen.
    Grüße von Tinchen
    sigpic

    Kommentar


    • #3
      AW: Küchenbokashi

      Hallo Tinchen
      sprühst du dann auch jeden Tag neu ein mit EMA verdünnt oder nur alle paar Tage?
      Gruss Tamara
      sigpic

      Kommentar


      • #4
        AW: Küchenbokashi

        Hallo Tamara,
        ich sprühe jedesmal wenn ich etwas nachfülle auch mit EMa. Außerdem kommt immer noch etwas Urgesteinsmehl dazu. Das ist nicht sehr teuer und ist für fast alles im Garten gut. Keramikpulver ist mir zu teuer. Wenn ich ganz viel an einem Tag habe, fülle ich auch in Lagen. Etwas Küchenabfälle, Urgesteinsmehl, einsprühen, die nächste Lage usw. Damit es nicht zu naß wird, kommen abgeschnittene oder am Strauch trocken gewordene oder verblühte Kräuter dazu. Oder abgelaufener Tee. In meinem Eimer, der in der Küche steht habe ich immer ein Wisch- und Weg-Tuch. Wenn ich die Abfälle dann in den Bokashi-Eimer fülle, wische ich den Kücheneimer damit sauber und lege das Wisch- und Weg-Tuch auf die oberste Lage und dann kommt der Sandsack drauf. Dann klebt die Füllung nicht am Sandsack wenn ich den das nächste Mal wegnehme und dann werf ich das Tuch weg.
        Wer faul sein will, muss schlau sein. :biggrin:
        Grüße von Tinchen
        sigpic

        Kommentar


        • #5
          AW: Küchenbokashi

          Zitat von Tinchen
          Hallo Tamara,
          ich sprühe jedesmal wenn ich etwas nachfülle auch mit EMa. Außerdem kommt immer noch etwas Urgesteinsmehl dazu. Das ist nicht sehr teuer und ist für fast alles im Garten gut. Keramikpulver ist mir zu teuer. Wenn ich ganz viel an einem Tag habe, fülle ich auch in Lagen. Etwas Küchenabfälle, Urgesteinsmehl, einsprühen, die nächste Lage usw. Damit es nicht zu naß wird, kommen abgeschnittene oder am Strauch trocken gewordene oder verblühte Kräuter dazu. Oder abgelaufener Tee. In meinem Eimer, der in der Küche steht habe ich immer ein Wisch- und Weg-Tuch. Wenn ich die Abfälle dann in den Bokashi-Eimer fülle, wische ich den Kücheneimer damit sauber und lege das Wisch- und Weg-Tuch auf die oberste Lage und dann kommt der Sandsack drauf. Dann klebt die Füllung nicht am Sandsack wenn ich den das nächste Mal wegnehme und dann werf ich das Tuch weg.
          Wer faul sein will, muss schlau sein. :biggrin:
          Also den Spruch :wer faul sein will muß schlau sein kannte ich noch nicht,aber er ist super.So werde ich es in Zukunft auch machen
          Eddi

          Kommentar


          • #6
            AW: Küchenbokashi

            Prima Idee so werde ich es auch machen.
            Gruss Tamara
            sigpic

            Kommentar


            • #7
              AW: Küchenbokashi

              Hallo zusammen
              Ich habe jetzt erstmals Flüssigkeit aus dem Bokashi-eimer abgelassen. Die riecht sehr sauer. wie stark verdünnt ihr die zum Blumen giessen?

              Gruss
              Tamara
              sigpic

              Kommentar


              • #8
                AW: Küchenbokashi

                Hallo Tamara & herzlichen Glückwunsch zu deiner ersten Bokashi Produktion

                Beim Bokashi Saft darf man nicht vergessen, dass dieser einen sehr hohen PH Wert (Säure) meistens über 4 erreicht und deshalb dementsprechend verdünnt werden muss. Ich würde auf eine 10 Liter Gieskanne ca. 50 - max. 100 ml Bokashi Flüssigkeit zugeben.

                Die Bokashi Flüssigkeit wird auch sehr oft im Sprayer verdünnt direkt an die Pflanze gesprüht. Dabei ist äusserste Vorsicht geboten. Bei einem derart hohen PH Wert und nicht genügender Verdünnung können Pflanzen welche direkter Sonne ausgesetzt sind sehr schnell verbrennen.

                Setzlingen würde ich grundsätzlich nicht mit Bokashiflüssigkeit giessen, da diese noch sehr empfindlich sind.

                Sobald dein Bokashi fertig ist würde ich wie folgt vor gehen. Bei Gartenpflanzen immer genügend Abstand zu den Wurzeln einhalten! Anschliessend je nach Grösse der Pflanze bis zu 50 cm tiefe Löcher rund um die Pflanze graben und Bokashi beigeben. Anschliessend das ganze mit Erde gut decken! Bei grossen Bäumen gilt folgende Regel. Beim äussersten Ast nochmals ca 2 Meter einplanen und dort in 50 cm tiefe Bokashi beigeben.

                Gruss

                Patrik
                Gruss Patrik
                Auf der Suche nach EM Produkten in der Schweiz? http://www.engelis-naturshop.ch
                sigpic

                Der Mensch ist ein Teil der Natur und nicht etwas, das zu ihr im Widerspruch steht.

                Bertrand Russell (1872-1970), brit. Philosoph u. Mathematiker

                Kommentar


                • #9
                  AW: Küchenbokashi

                  Hallo Patrik,
                  wieso denn 50 cm, ich habe bei einem Vortrag gehört, dass das Bodenleben sich in den ersten 15 cm abspielt. Darum mulcht man doch auch, damit die Tierchen was zu fressen haben, oder?
                  Ich habe 2 fertige Bokashi-Eimer nur ein kleines bißchen eingeharkt und etwas Rindenmulch drüber, damit es besser aussieht. Das war in ca. 14 Tagen fast vollständig verschwunden.
                  Grüße von Tinchen
                  sigpic

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X