Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Maden in Kirschen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Maden in Kirschen

    Hallo,
    ich verfolge dieses Forum schon seit einiger Zeit mit grossem Interesse.Ich habe mir auch schon einiges abgelesen und umgesetzt.
    Nun habe ich eine Frage. Wir haben dieses Jahr unheimlich viele Maden in unseren Kirschen. Da meine EM behandelten Erbsen dieses Jahr längst nicht soviele Maden haben wie sonst, überlege ich, ob ich den Kirschbaum auch vorsorglich mit EM behandeln soll.
    Hat irgendjemand Erfahrungen in diesem Bereich gemacht ?
    Ich bin auf Eure Tips gespannt.
    Gruß
    Sandra

  • #2
    AW: Maden in Kirschen

    Hallo blausandy

    Wir haben dieses Jahr unheimlich viele Maden in unseren Kirschen. Da meine EM behandelten Erbsen dieses Jahr längst nicht soviele Maden haben wie sonst, überlege ich, ob ich den Kirschbaum auch vorsorglich mit EM behandeln soll.
    Das bringt in der Tat etwas. Bereits vorhandene Maden können zwar nicht eliminiert werden, doch die Neuansiedlung wird definitiv reduziert. Ich habe im Internet (Quellenangabe: EM Effektive Mikroorganismen - Tierhaltung) noch den folgenden "passenden" Beitrag dazu gefunden. Leider weiss ich nun jedoch nicht genau, um welche Art von Maden es sich bei der Kirsche handelt. Wahrscheinlich eher um einen Schmetterling. Dann würde die folgende Erklärung nicht unbedingt stimmen. Aber einen Versuch ist's trotzdem wert. :-)

    Warum EM Fliegenpopulationen einschränkt (Ernst Hammes)
    Fliegenregulierung in der landwirtschaftlichen Produktion wird normalerweise mit Mitteln vorgenommen, die zum Tode der Maden oder der Fliegen führt. Dabei wird außer Acht gelassen, warum sich Fliegen entwickeln.
    Fliegenmaden leben immer in faulender organischer Substanz, denn ihre Aufgabe in der Natur besteht darin, diese zu fressen. Mit dem arteigenen Mikrobenmilieu in ihrem Verdauungstrakt bearbeiten sie die faulende Substanz so, dass sie mit den Körperausscheidungen in die faulende Umwelt Mikroben (im Kot der Made) und Substanzen (Vitamine im Schleim) abgeben. Dies führt eine positive Veränderung herbei, sofern genügend große Mengen positiver Substanzen in das faulige Milieu eingetragen werden.
    Diese Fähigkeit der Fliegenmade wird in der Medizin seit Alters her genutzt, um schwer abheilende Wunden zu versorgen. Wenn die konservativen Heilmittel nicht zum Abheilen einer Wunde führen, werden heute von medizintechnischen Unternehmen herangezogene Maden in faulende Wunden eingesetzt. Maden sind in Lage faulende Zellen punktgenau von lebendigen Zellen abzufressen. Damit werden Wunden sehr effektiv gereinigt und gleichzeitig über den Schleim der Maden mit medizinisch aktiven Substanzen versorgt.

    Somit sind überhand nehmende Fliegen in Ställen ein Zeichen dafür, dass sich an irgendwelchen Stellen in der Produktion faulende organische Substanz befinden. Faulende Gülle erzeugt Ammoniak mit den bekannten Folgen für die Gesundheit der Tiere. In Ecken befindliche Futterreste und unsachgemäß gelagerter Mist sind sowohl Nährboden für pathogene Keime als auch wahre Brutstätten für Fliegen. EM-Einsatz führt dazu, dass faulende Materialien wieder in einen erwünschten mikrobiellen Zustand kommen. Das bedeutet, dass sich die Fliegenmaden nicht mehr entwickeln können und somit die Kosten für deren Bekämpfung gespart werden können.
    Wenn Sie diese Aussagen experimentell nachvollziehen wollen, tauchen Sie ein Stückchen Fleisch in EM und ein zweites nicht. Legen Sie beide Stückchen auf die Fensterbank und beobachten Sie, auf welchem Fleischstückchen sich schneller Fliegenmaden entwickeln.
    Gruss Bernd
    Zuletzt geändert von Bernd; 14.07.2008, 10:12.

    Kommentar


    • #3
      AW: Maden in Kirschen

      Hallo Bernd
      Nachdem nun auch der Baum mit den gelben Kirschen total verwurmt ist, habe ich mich schlau gegoogelt.
      Die Maden sind Kirschfruchtfliegenmaden. Diese krabbeln nach Abfallen der Kirsche in den Boden und verpuppen sich.
      Wenn die Kirschen im nächsten Jahr anfangen gelb zu werden kommen sie als Fliege wieder aus dem Boden und der Kreislauf beginnt von vorne.
      Ich habe jetzt begonnen die Kirschen zusammenzukehren und im Restmüll zu Beseitigen.Ich hoffe das ich damit die Verwurmung im nächsten Jahr etwas eindämmen kann.
      Ausserdem werde ich im Herbst Bokashi aus Pferde- und Hühnerdung unter den Bäumen ausgeben.Manchmal hilft ja auch schon einen Stärkung der Pflanzen um Schädlingsbefall einzudämmen. Zu guter Letzt werde ich im nächsten Jahr Kirschfruchtfliegenfallen in den Baum hängen.
      Ich glaube nicht, das man diese Fliege mit der Stallfliege vergleichen kann, denn die Eier werden ja schon in die heile Kirsche gelegt, man kann also nicht von faulender Substanz sprechen.
      Liebe Grüße
      blausandy

      Kommentar


      • #4
        AW: Maden in Kirschen

        Ausserdem werde ich im Herbst Bokashi aus Pferde- und Hühnerdung unter den Bäumen ausgeben.Manchmal hilft ja auch schon einen Stärkung der Pflanzen um Schädlingsbefall einzudämmen. Zu guter Letzt werde ich im nächsten Jahr Kirschfruchtfliegenfallen in den Baum hängen.
        Hätte ich genauso empfohlen. Zusätzlich könnte man die Bäume noch mit EM-5 Pflanzenschutzmittel vorbehandeln. EM-5 ätzt feinste für die Pflanze jedoch unschädliche Löcher in die Cuticula (Wachshaut). In diese nisten sich die Effektiven Mikroorganismen ein, fressen alles Schädliche weg und fungieren als „Platzhalter“, indem sie den Platz besetzen, wo sich sonst die Schad-Erreger gerne niederlassen. Dies sollte man jedoch vor dem Schädlingsbefall und natürlich nicht zu oft (max. 1-2 mal pro Saison) anwenden.
        Gruss Patrik
        Auf der Suche nach EM Produkten in der Schweiz? http://www.engelis-naturshop.ch
        sigpic

        Der Mensch ist ein Teil der Natur und nicht etwas, das zu ihr im Widerspruch steht.

        Bertrand Russell (1872-1970), brit. Philosoph u. Mathematiker

        Kommentar


        • #5
          AW: Maden in Kirschen

          Hallo,
          habe mich im Internet noch ein wenig weiter informiert und bin darauf gestossen, das sich Hühner und Enten die Puppen der Kirschfruchtfliege aus den Boden suchen. Jetzt hacke ich alle paar Tage , dort wo es möglich ist, den Boden leicht auf und lasse die Hühner und Laufenten unter den Bäumen laufen.
          Sie sind auch fleissig am Scharren und Schnabeln. Mal sehen ob es was bringt. Kann dann nächstes Jahr sagen ob meine Maßnahmen Wirkung gezeigt haben.
          So wie es aussieht, scheint die Kirschfruchtfliege in Deutschland ein recht grosses Problem geworden zu sein. Es werden sehr viele Studien zu ihrer Bekämpfung geführt.
          Möchte aber nicht zuviel aufeinmal ausprobieren, damit ich sehen kann, was denn nun hilft und was nicht.

          Liebe Grüsse
          blausandy

          Kommentar

          Lädt...
          X