Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

    Hallo!
    Ich habe noch keine Erfahrungen mit EM- bei Pferden und würde euch daher um eure Meinung ersuchen;
    Ich habe mir das Buch über EM bei Pferden gekauft- klingt alles ganz toll; daraufhin habe ich mir EMa (von der österreichischen Vertretung von EM) schicken lassen und wollte es eigentlich meinen Pferden ins Futter geben 20ml 2mal pro Tag (wie es in dem Buch steht)- jetzt habe ich aber in einem anderen Beitrag im Forum gelesen, dass die direkte Gabe von EMa nicht gut ist!
    Eines meiner Pferde hat sogenanntes "Kotwasser" und mein 2. kämpft immer wieder mit Allergien und Immunschwäche- daher hatte ich gehofft es hilft ihnen!
    Ganz wohl ist mehr jetzt nicht mehr- bei der direkten Eingabe- übers Futter;
    was sagt ihr dazu??
    Bin für alle Antworten dankbar- wie gesagt ich kenne mich mit EM noch gar nicht aus!

    danke, lg

  • #2
    AW: direkte Eingabe EMA bei Pferden

    Hallo,

    hast Du schon von Kristallkraft gehört. Ist ein Pelletfutter mit Montmorillonit zur Entgiftung. Es wirkt besonders bei Kotwasser gut. Oft genügt schon eine Kur, um das Kotwasser verschwinden zu lassen.

    Liebe Grüße, Susanadin

    Kommentar


    • #3
      AW: direkte Eingabe EMA bei Pferden

      Hallo!
      Hab ich noch nicht gehört- ich werds mal googlen;
      danke für den Hinweis!

      lg

      Kommentar


      • #4
        AW: direkte Eingabe EMA bei Pferden

        Ich gebe meinem Pferd seit Jahren EMA, aber selbst gemachtes und verdünnt ins Futter.
        Ihr Kot ist kurz nach ca drei Tagen Einsatz normal trocken geworden. Und ihre Heustauballergie geringer aber nicht ganz weg.
        Vorher hatte sie über Jahre bei der kleinsten Aufregung Durchfall, ebenso bei jedem Ausritt und die "normalen" Bollen waren immer ausssen quatschnass.
        Selbst bei grosser Aufregung äppelt sie zwar immer noch, aber der Durchfall bleibt seit der Zeit aus.

        Dosis ca 10ml auf 1 Tasse Wasser. und mein Pferd frisst das Futter mit ema viel besser als wenn ich nur Wasser rein gebe.
        liebe Grüsse Tamara
        sigpic

        Kommentar


        • #5
          AW: direkte Eingabe EMA bei Pferden

          Ich gebe meinem Pferd seit einem knappen Jahr EMa übers Futter. Habe mit wenigen ml angefangen und langsam auf ca 60ml täglich gesteigert.

          Mein Pferd hat auch starke Probleme mit Kotwasser gehabt und wir haben diverses ohne Erfolg probiert. Mit EMA ist es etwas besser geworden allerdings immer noch nicht weg.

          Allerdings benötige ich seit ich EMA gebe den Tierarzt nur noch zum Impfen, für die Wurmkur und zum Zähne kontrollieren. Habe vorher ganz viel Probleme mit Husten gehabt und auch sonst immer mal was - das ist weg! Scheint also für das Immunsystem gut zu sein.

          Kommentar


          • #6
            AW: Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

            hm?
            ne frage

            scheck das irgendwie net???!!

            was ist denn der unterschied zwischen EMa und EMH????

            ich geb meiner stute grade EMH, das scheint für kotwasser falsch zu sein oder???

            Kommentar


            • #7
              AW: direkte Eingabe EMA bei Pferden

              Zitat von susanadin Beitrag anzeigen
              Hallo,

              hast Du schon von Kristallkraft gehört. Ist ein Pelletfutter mit Montmorillonit zur Entgiftung. Es wirkt besonders bei Kotwasser gut. Oft genügt schon eine Kur, um das Kotwasser verschwinden zu lassen.

              Liebe Grüße, Susanadin
              huhuuu
              wo bekommt mann das denn?????

              Kommentar


              • #8
                AW: direkte Eingabe EMA bei Pferden

                Zitat von Tamara Beitrag anzeigen
                Ich gebe meinem Pferd seit Jahren EMA, aber selbst gemachtes und verdünnt ins Futter.
                Ihr Kot ist kurz nach ca drei Tagen Einsatz normal trocken geworden. Und ihre Heustauballergie geringer aber nicht ganz weg.
                Vorher hatte sie über Jahre bei der kleinsten Aufregung Durchfall, ebenso bei jedem Ausritt und die "normalen" Bollen waren immer ausssen quatschnass.
                Selbst bei grosser Aufregung äppelt sie zwar immer noch, aber der Durchfall bleibt seit der Zeit aus.

                Dosis ca 10ml auf 1 Tasse Wasser. und mein Pferd frisst das Futter mit ema viel besser als wenn ich nur Wasser rein gebe.
                liebe Grüsse Tamara
                hallo
                wie macht man sowas denn selber???
                man, bin völlig überlastet, vom lesen hier ;-)))

                Kommentar


                • #9
                  AW: Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

                  Mein Pferd hatte auch immer Probleme mit Kotwasser. Durch ihre extrem schlechte und verwahrloste Haltung war ihr Magen-Darm-Trakt und das Immunsystem ziemlich angeschlagen.
                  Mein Tierarzt verschrieb mir sämtliche Mittelchen, welche aber nur kurze Linderung verhalfen. Ein Pferdespezialist, der großen Wert auf natürlich Behandlung legt, hat mir EM empfohlen. Sie kriegt nun 100ml übers Futter (sie ein Kaltblut - verträgt also a bissal mehr). Das Kotwasserproblem ist viel besser geworden und das Pferd sieht nun insgesamt besser aus.

                  Zusätlich Sprüh ich den Stall und Unterstand mit EMa 1:10 verdünnt auf - Fliegen und Bremsenanzahl wurden sehr minimiert. Es stinkt nimmer im Unterstand. Ein Pferd hatte ständig Strahlfäule - seit EMa im Stall verwendet wird nicht mehr.

                  Also ich seh kein Problem, wenn ich meiner Dicken das EMa pur gebe. Ihr schmeckts und es tut ihr offensichtlich gut.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

                    Hallo alle im Forum,
                    hallo Pferdebesitzer!

                    Ich bin durch meine Heilpraktikerin auf EM bzw. EMa gestoßen und stelle EMa nun selbst her, seit ich eigene 3 Pferde habe bzw. mit meinem Lebensgefährten einen Pensionsstall + Landwirtschaft betreibe.
                    Nur soviel:
                    Gebt Euren Pferden - nach anfänglicher Steigerung der Dosis - ruhig bis zu 0,5 l EMa pro Tag!!!!
                    Das war die Empfehlung meiner HP und ich gieße das pure EMa einfach mit einem kurzen Schwung übers Futter, oft besprühe ich mit EMa-Wasser-Mischung auch das Heu (was bei den vielen Pferden ein riesen AUfwand ist u. daher nicht regelmäßig gemacht wird).
                    Eines unserer Pferde (im Frühjahr gekauft) säuft das EMa pur aus dem Trog - ohne Futterzugabe.
                    Die beiden anderen Pferde sind seit Jahren EMa gewohnt und warten daher lieber auf den Hafer im EMa. AUch finde ich, dass die beiden Pferde weniger EMa benötigen als der zugekaufte Wallach.
                    Ich kann Euch nur raten: ausprobieren, welche Menge gut ist. Wenn das Pferd keine Probleme mit Verdauung etc. hat, reicht eine Tasse EMa am Tag aus. Und wenn ichs EMa mal vergesse oder mehr gebe ist es auch egal.
                    Wir entwurmen unsere 3 Pferde übrigens nicht. Auch nicht meinen Hund, der natürlich ebenfalls täglich EMa erhält.

                    Übrigens: Ein Pferd mit Nierenkolik im Stall trank kein Wasser und der TA verzweifelte.
                    Ich gab dann nach Rücksprache mit dem Besitzer homöopathische Globuli und EMa. Das hat der Wallach dann offenbar schmackhafter gefunden und der TA wunderte sich, dass er zu keiner weiteren Behandlung mehr kommen musste. Der Pferdebesitzer hat gleichfalls gestaunt - war aber natürlich heilfroh.

                    Leider erwarten zu viele Leute einen schnellen Erfolg und sind daher von EMa enttäuscht.
                    Auch bei einem Ekzemer von mir wirkt es keine WUnder. Aber ich denke, kleine Linderungen und Erfolge sind für diesen Preis, der EMa letztlich kostet, doch besser als womöglich teure Kortisonsalben.

                    Grüße an alle Pferde und den 2-Beinern einen guten Rutsch nach 2010!

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

                      hallöchen zusammen

                      hab noch mal die frage: wie erstellt man denn das ema selber??
                      rezepte?

                      was ist denn der unterschied zwischen bokashi und ema??

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

                        EMa ist im Prinzip nichts anderes, als die vermehrte Forum von EM-1 (Basislösung). Um aus EM-1 EMa zu erhalten, führt man den Mikroorganismen in EM-1 Nahrung zu. Als ideale Nahrungsquelle eignet sich daher Zuckerrohrmelasse. Zusätzlich kommt noch Wasser hinzu. Diese Mischung wird nun mittels Wärmequelle bei möglichst konstanten 34-37° Celsius warmgehalten (fermentiert). Bei dieser Temperatur fühlen sich die Mikros derart wohl, dass sie sich schon bald millionenfach vermehren. Diese vermehrte Form von EM-1 nennt man EMa.

                        Bokashi ist ein Produkt welches ähnlich wie EMa entsteht. Auch hier werden die Zutaten mit Mikroorganismen fermentiert. Bokashi kann man vielleicht am besten mit Sauerkraut vergleichen. Bestimmt hast Du schon gehört, dass Sauerkraut sehr gesund sein soll. Dies kommt daher, dass dieses vor allem mit Milchsäurebakterien fermentiert wird. Durch die Fermentation entstehen verschiedene bioaktive Stoffe, Vitamine und Antioxidantien. Genau das selbe Prinzip geschieht auch bei der Herstellung von Bokashi. Anstatt Kohl verwendet man dort einfach verschiedene Getreidesorten und Kräuter. Ich werde oft gefragt, wo man denn das echte Bokashi erhält. Dazu gibt es keine Antwort, weil es gibt kein echtes Bokashi. Das Wort Bokashi kommt aus dem japanischen und bedeutet "allerlei fermentiertes". Kurz gesagt kann man alles fermentieren, was dem Pferd schmeckt. In der Regel setzt sich Pferdebokashi aus folgenden Zutaten zusammen:

                        Weizenkleie, Weizen, Mais, Zuckerrohrmelasse, Kräuter, pflanzlichen Fetten wie z.B. Sonnenblumenöl etc.

                        In Deutschland bietet z.B. der bio-bahnhof ein qualitativ gutes Bokashi an. Siehe: http://www.bio-bahnhof.de/produkte_d...shop-49-39.php Es gibt bestimmt auch noch andere Hersteller - einfach mal googlen. Am günstigsten kommst Du jedoch, wenn Du dir dein Bokashi selber herstellst. Dies bedingt jedoch etwas Erfahrung und am Anfang viel Geduld. Oft gelingt die Herstellung nicht auf anhieb (das Bokashi wird zu feucht oder zu trocken).





                        Gruss Patrik
                        Auf der Suche nach EM Produkten in der Schweiz? http://www.engelis-naturshop.ch
                        sigpic

                        Der Mensch ist ein Teil der Natur und nicht etwas, das zu ihr im Widerspruch steht.

                        Bertrand Russell (1872-1970), brit. Philosoph u. Mathematiker

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

                          hallo Admin

                          danke für dein infos...und den link
                          denke werd das mal bestellen, denn selber machen ....oh jeeeeeeeeeeee da hab ich keine nerven für ;-)))

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

                            Kann ToffiFee nur zustimmen, EMA zu verabreichen ist kein hoher Kostenfaktor, schmeckt den Pferden und es nur über´s Futter zu geben ist kein großer Arbeitsaufwand. Es tut den Pferden anscheinend wirklich gut.

                            Als mein Pferd noch Boxenpferd war, habe ich die Box auch regelmäßig mit verdünntem EMA ausgesprüht und die Luft war defenitiv besser. Den Stallbetreiber konte ich allerdings nicht davon begeistern, den ganzen Stall zu sprühen, bin aber überzeugt davon, dass es dem Klima gut tut und das Ammoniak bindet.

                            Was mit auch immer wieder auffällt, wenn ich mit meiner in die Krippe geleerten Schüssel durch den Stall gehe und mal für ein Schwätzchen stehen bleibe, lecken eigentlich alle Pferde zu gerne die letzte Flüssigkeit aus der Schüssel - und Tiere haben doch noch ihre Instinkte...

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Pferde:direkte Eingabe EMA bei Pferden

                              huhuu
                              hast ne pn

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X