Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hund und Manju gegen Krebs ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hund und Manju gegen Krebs ?

    Hallo liebe Em Anwender,

    der achtjährige Hund einer guten Freundin hat eventuell Krebs.Der Ultraschall ergab einen größeren Tumor im Darmbereich der laut TA inoparabel sei.Ob es wirklich Krebs ist weiß man nicht genau, da auf eine Biopsie verzichtet wurde,laut Blutbild könnte es aber Krebs sein.
    Der Hund, der schon immer sehr empfindlich auf ungewohntes Futter reagiert hatte,wollte vor der Diagnose nur noch schlecht fressen und erbrach sich fast täglich mehrmals.
    Die Familie meiner Freundin beschloss,den Hund nicht durch aufwendige Therapien zusätzlich zu quälen und unternahm außer ausgetestetem gutem Futter mit Hüttenkäse und Leinöl und diversen Bioresonanzbehandlungen nichts.
    Das erstaunliche,...dem Hund geht es zunehmend besser.Er bricht seltener und hat auch mehr Appetit.
    Beim Stöbern in alten Forenbeiträgen stieß ich auf Manju und frage mich nun ob man dies auch dem Hund verabreichen könnte und in welcher Dosierung ? Oder sind EMs eher angesagt ?
    Welche Meinung habt Ihr dazu ? Wie gesagt die TAs gehen von einem nicht operablen Tumor aus ,wissen aber nicht genau ob es wirklich Krebs ist.Danke für Eure Antworten im Voraus.

    Liebe Grüße
    Firefriend

  • #2
    Re: Hund und Manju gegen Krebs ?

    Ja ist schon tragisch mit dem Viebeiner. Wir geben unserem Hund immer Manju, "wenn er sich mal nicht so fühlt". Eine Verschlusskappe über das Futter(Emma wiegt 7kg). Von Freunden weiß ich dass die dem Hund Manju auch bei Krebs gegeben haben. Das sind dann aber große Mengen regelmäßig gegeben notwendig. Menschen nehmen bei Krebs ca. 150ml -200ml am Tag, rechnet das auf das Hundegewicht runter. Ich würde es bei meinem Hund geben .
    Viel Erfolg

    Kommentar


    • #3
      Gibt es neue Erfahrungsberichte dazu?

      Kommentar

      Lädt...
      X