Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Katze: undefinierbare Verschmutzungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Katze: undefinierbare Verschmutzungen

    Hallöchen, meine Katze Sarah hat mehrere Baustellen. Sie ist nicht mehr ganz jung (ca. 13) und war/ist von Beginn an immer wieder verschnupft und hat dubiose Verschmutzungen (schmierig, dunkel, aber weitgehend ohne Geruch) an den Krallen, in den Ohren und am Popo. Weiters litt sie vermutlich an einer Futtermittelallergie und hat sich den Bauch kahl geleckt. Seit wir getreidefrei füttern, hat sich das stabilisiert. Nun hat sie auch noch SDÜ, ist aber gut eingestellt. Weiters leidet sie seit Jahren unter einer starken Zahnfleischentzündung. Zähne sind fast alle weg, trotzdem wird das nicht besser geworden. Da werden EM aber wohl nicht helfen???
    Selbstverständlich sind wir bei unserer sehr guten TÄ in Behandlung.
    Was aber die Verschmutzungen anbelangt, steht auch die TÄ an. Sie hat mit EM zwar keine Erfahrungen, begrüßt es aber durchaus und daher gebe ich meiner Sarah seit ein paar Tagen auf Anraten einer sehr lieben Bekannten 2x täglich 0,5ml von der Basislösung (nennt man das so?) ins Futter. Noch bemerke ich keine Veränderung.

    Hat hier jemand damit schon Erfahrungen? Ich würde gerne ganz viel darüber wissen. Eventuell auch was ich noch tun kann.
    Zuletzt geändert von kitty55; 19.08.2015, 14:38.

  • #2
    Hallo liebe Kitty!

    Ich habe einen Hund vor 5 Jahren aus dem Tierschutz übernommen, ebenfalls mit diversen "Baustellen". In meinem Bekanntenkreis befindet sich eine Tierärztin sowie ein Heilpraktiker (für Menschen). Beide waren damals der Ansicht das es das wichtigste sei, zuerst den Darm zu entgiften und wieder aufzubauen, bevor man irgendwelche anderen Therapiemaßnahmen ergreift. Nicht umsonst sitzen 80% des Immunsystems im Darm, das bedeutet funktioniert der Darm nicht richtig sind Folgeerkrankungen nur eine Frage der Zeit. Durch konventionelles Tierfutter, Impfungen, Medikamente (insbesondere Antibiotika welche nicht nur die schlechten Bakterien abtöten, sondern auch eine Vielzahl der guten, lebenswichtigen Bakterien im Darm) sind unsere Haustiere leider oft sehr belastet und ihnen fehlen wichtige Mineralien, Vitamine, Enzyme, Spurenelemente und vorallem lebende Organismen (die eine artgerechte Nahrung immer beinhalten muss!). Die paar wenigen wertvollen Stoffe die sie über konventionelles Futter erhalten, können die meisten Tiere dann wiederum kaum verwerten da der Darm nicht korrekt funktioniert. Daher empfiehlt sich bei jeder Erkrankung den "Hauptsitz" unseres Immunsystems zu stärken. Sehr empfehlenswert ist hierbei eine Mischung aus Zeolith (Ur-Lavagestein) oder Bentonit (Ur-Lavagesteinsasche) zur gründlichen Entgiftung des Darms (Ist der Darm überlastet, treten häufig vermehrt Haut und Fellprobleme auf, da der Körper nun mit über die Haut entgiften muss um Leber und Nieren nicht zu überlasten, häufig verändert sich auch der Geruch ins negative). Zeolith und Bentonit binden Schwermetalle und andere Giftstoffe aus dem Darm und werden dann über den Kot wieder ausgeschieden. Parallel dazu musst du den Darm wieder mit einem positiven Mileu besiedeln, damit sich die Darmflora wieder richtig aufbauen kann. Hier kommen natürliche die effektiven Mikroorganismen ins Spiel. :-) Du solltest langsam mit EM-1 ! bzw. gibt es auch ein speziell für Tiere geeignetes EM (z.b. Urosan oder Emiko Petcare flüssiges Bio-Ergänzungsfuttermittel ) Hier solltest du jedoch behutsam vorgehen und zu Anfang erstmal täglich nur ein paar Tropfen übers Futter und ins Wasser (ins Wasser bitte nicht zuviel geben und beobachten ob es getrunken wird, ansonsten lieber übers Futter), langsam dann die Dosis steigern (bei sensiblen Tieren tropfenweise) Alternativ oder zusätzlich (abwechselnd) kannst du auch für Hunde/Katzen geeignetes Bokashi zufüttern (gibt es auch von diversen Marken, ich hatte bislang das von Emiko für Hunde). Das baut den Darm wieder so richtig auf und fördert eine gesunde Kettenreaktion im ganzen Organismus. Zusätzlich würde ich deine Katze auch äußerlich mit EM-1 / EM-A verdünnt (100ml auf 1 liter Wasser - bitte innerhalb von 24 std verbrauchen!) am besten auf deine Hände sprühen und die Katze damit "abstreicheln", zudem Katzenkorb/Kratzbaum/Schlafplatz, Katzenklo mit dieser Mischung einspruhen. Dies sorgt allgemein für eine Umstellung des kompletten Mileus in eine positive, aufbauende Richtung und negative Bakterien können sich nicht mehr vermehren. Am Anfang ruhig täglich alles besprühen, nach einigen Wochen ist das Mileu dauerhaft stabil aufgebaut und man braucht es nur noch 1 x die Woche zu machen. Was für ein EM hast du denn da, EM 1 oder EM-A??

    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen, falls du Fragen hast meld dich ruhig. :-)

    Liebe Grüße,
    Tina

    Achja: 2-3 EM-Kermikpipes im Wassernapf deiner Katze sind auch super! ;-)
    Zuletzt geändert von Lisa05; 07.09.2015, 23:22.

    Kommentar


    • #3
      Eins hab ich vergessen: Meine Hündin (damals 6 Jahre alt) hatte viele Probleme als sie zu uns kam (beginnende Athrose, Leberinfekt, schlechte Zähne, wenig Muskeln, Übergewicht, sehr schlechte Blutwerte insbesondere Leberwerte drastisch erhöht). Da ich mich bereits seit Jahren mit Ernährung und Naturheilkunde für Mensch und Tiere beschäftige, stellte ich zunächst ihre Ernährung um auf eine artgerechte Rohfütterung, gleichzeit machten wir eine Entgiftungskur mit Zeolith und belebten den Darm neu mit EM und Bokashi. Die Resultate ließen nicht lange auf sich warten, das Fell wurde von Tag zu Tag besser (heute fühlt sie sich an wie ein Robbenbaby ;-), diverser Juckreiz verschwand innerhalb von 2 Wochen, Durchfall (teilweise sogar schon gelblicher Kot = hohe Leber /Gallenwerte) wurde immer seltener und tritt auch heute so gut wie gar nicht mehr auf. Das Fell riecht einfach wunderschön, obwohl Madame selten gebadet wird ( einmal weil sie es hasst wie die Pest und zufem hat sie kurzes Fell das kaum Schmutz aufnimmt -einmal feucht mit verdünnten EM drübergewischt und fertig! ;-) Sie wurde immer fitter, tobte plötzlich rum und war wie ausgewechselt. Die Blutwerte hatten sich enorm verbessert und mit Hilfe von Mariendistel-Kapseln (ein wahnsinns Mittel zum Leberaufbau - eigentlich für Menschen) haben wir die Leber wieder ins Gleichgewicht bringen können. Heute ist meine Maus 11,5 Jahre alt und fit wie ein Turnschuh! Ich finde bis auf ein paar graue Haare ist sie in den letzten 5 Jahren kaum gealtert. :-) (wenn ich das mal von mir behaupten könnte!) Jedenfalls kann ich jedem, egal ob man krank ist oder (noch) nicht und ob es um Menschen oder auch Haustiere geht, sich dringend und vor allem ernsthaft mit EM und auch dem Thema Zeolith / Bentonit beschäftigen (man sollte immer verstehen wie und warum ein solches "Mittel" so unglaublich hilfreich ist)

      Viele liebe Grüße,
      Tina & die fitte Lisa :-)))

      Kommentar


      • #4
        Hallo liebe Tina,
        erstmal muss ich mich für die reichlich verspätete Antwort entschuldigen. Hier geht es derzeit ein wenig drunter und drüber.
        Ich möchte mich aber herzlich für deine ausführliche Antwort bedanken. Das klingt sehr, sehr interessant, aber ich brauche noch ein wenig Zeit, um mich damit genauer zu befassen. Hoffentlich darf ich dich dann noch mit Fragen nerven?Für deine Lisa freue ich mich sehr!

        Inzwischen liebe Grüße auch von uns, wo leider einige nicht sehr fit sind....
        Kitty

        Kommentar

        Lädt...
        X