Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Novartis und Effektive-Mikroorganismen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Novartis und Effektive-Mikroorganismen

    Bei diesem Titel wird sich bestimmt der eine oder andere Fragen, was das nun soll. Novartis ein Multi-Milliarden Pharmakonzern beschäftigt sich plötzlich mit EM? Na ja, nicht direkt, aber indirekt sehr wohl.

    Dies zumindest beweist die Homepage der Novartis Stiftung für nachhaltige Entwicklung. Siehe:
    PDF Seite 18 (Anmerkung: Der Link zur Homepage und das PDF existiert leider nicht mehr)

    Unter den dort publizierten Projekten befindet sich auch eines, welches sich mit EM - Düngemittel beschäftigt. So zumindest wird dieses Projekt auf der Homepage der Novartis Stiftung deklariert. Das EM kein Düngemittel sondern ein Bodenhilfsstoff ist, sei mal ganz am Rande bemerkt.

    Leider existieren keine detaillierteren Informationen zu diesem Projekt, weshalb ich es nicht lassen konnte und die Stiftung schriftlich um weitere Infos zu diesem Projekt anschrieb. Die Antwort erhielt ich bzw. meine Partnerin diese Woche telefonisch. Anscheinend kennt die Stiftung ihre eigenen Projekte nicht, denn uns wurde mitgeteilt, dass sich die Novartis Stiftung ausschliesslich mit Projekten im Gesundheitsbereich beschäftige. Als meine Partnerin die Dame auf die eigene Homepage verwies, war diese etwas ratlos. Denn ihr war anscheinend nicht bewusst, dass auf der eigenen Homepage auf ein Projekt verwiesen wird, bei dem Effektive-Mikroorganismen zum Einsatz kommen.

    Dies ist äusserst interessant! Novartis - eine Firma von Welt investiert in ein Projekt, dass seine Grundlage auf einer nicht abgesicherten Technologie aufbaut? Dies zumindest ist noch immer die Meinung diverser Staatlichen Forschungsanstallten.

    Ich vermute mal, dass die unzähligen Erfolgsberichte beim Einsatz von Effektiven-Mikroorganismen nun auch die Pharma Industrie etwas aufgerüttelt haben. Möglicherweise werden solche Projekte zur Sammlung von Resultaten verwendet. Auf jeden Fall ist es sicherlich kein Zufall, dass sich ein Konzern wie die Novartis plötzlich mit Effektiven Mikroorganismen auseinander setzt.

    Dieses Projekt verwundert mich angesichts der bereits Ende November 2006 gefundenen und ebenfalls äusserst interessanten Schlagzeile nicht mehr sehr. Dort wird die zukünftige Ausrichtung von Novartis noch klarer signalisiert.
    Siehe: http://litart.twoday.net/topics/Alternativ+Medizin/

    Offensichtlich sieht Novartis das steht’s wachsende Potential der Naturmedizin und investiert in einer ersten Tranche mehr als 200 Millionen Dollar in die Erforschung der Traditionellen Chinesischen Medizin.

    Produkte in welchen Effektive Mikroorganismen zum Einsatz kommen, könnten auch für Pharmariesen interessant werden.

    Ein Beispiel ist das EM-X Getränk. Während es in Japan in einer Krebsklinik bereits offiziell zum Einsatz kommt, darf es hierzulande lediglich als Erfrischungsgetränk verkauft und auf keinen Fall ausgelobt werden. Ein Pharmakonzern hätte ganz andere Möglichkeiten. So könnte ein solcher nicht nur Geldmittel in die weitere Forschung investieren, sondern auch die oft Millionen teuren Langzeitstudien finanzieren, welche benötigt werden, um ein Produkt als Medikament anzumelden.

    Könnte ein solcher Konzern nachweislich wirksame Produkte die auf EM-Technologie basieren als Medikamente verkaufen, würde dies einem solchen Unternehmen bestimmt grosse Gewinne bescheren. Umgekehrt würden Getränke die bisher als Erfrischungsgetränke oder ähnliches angeboten wurden, preislich plötzlich astronomische Höhen erreichen und wären für viele bestimmt nicht mehr erreichbar. Higa hat dieses Problem schon früh erkannt und damals entschieden, dass Gesundheitsprodukte die Effektive-Mikroorganismen enthalten oder auf dieser Technologie aufbauen, nicht als Medikament angemeldet werden. Da die EM-Technologie jedoch nicht geschützt ist, kann ein finanzstarkes Unternehmen selbstverständlich jederzeit auch die andere Richtung einschlagen und versuchen, ein Produkt als Medikament anzumelden.

    Wie auch immer, die Tatsache, dass sich Novartis bzw. die Novartis Stiftung mit dieser Technologie auseinander setzt, ist bestimmt interessant!
    Gruss Patrik
    Auf der Suche nach EM Produkten in der Schweiz? http://www.engelis-naturshop.ch
    sigpic

    Der Mensch ist ein Teil der Natur und nicht etwas, das zu ihr im Widerspruch steht.

    Bertrand Russell (1872-1970), brit. Philosoph u. Mathematiker
Lädt...
X